Tomatensalat mit Zitronen-Basilikumöl

Es ist höchste Zeit, mal eine Lanze für die gemeine Tomate zu brechen. Jahrelang in holländischen Gewächshäusern zu Geschmacksplazebos hochgezüchtet, bis sie keiner mehr essen wollte, erlebt sie seit einiger Zeit eine echte Renaissance. Es gibt herrliche neue Züchtungen und wiederentdeckte alte….die Tomate ist für mich das Sommergemüse schlechthin.

img_20160629_171317.jpg

Heute gibt es einen ordinären Tomatensalat, der mit einem Öl geadelt  wird, das seinesgleichen sucht. Durch die Geschmackskomponenten Basilikum, Parmesan und Olivenöl entsteht natürlich eine verdächtige Nähe zum ‚Pesto Genovese‘, allerdings handelt es sich durch die Beimischung von ordentlich Zitrone um ein echt geiles Dressing, dass auch für ganz viel anderes herhalten könnte (und wird).

  • Rund 1 kg aromatische Tomaten (rote, gelbe, grüne (!), Ochsenherz, Dattel, und, und, und)
  • 2 Handvoll Basilikum
  • Saft von 1 Zitrone
  • 1-2 TL Honig
  • Salz, Pfeffer, Chiliflocken
  • 8 EL Olivenöl
  • 50 g Parmesan

Die Tomaten je nach Größe halbieren oder vierteln, und eine große Platte legen.

Alle restlichen Zutaten in einem hohen Rührbecher zu einer Salatsauce verarbeiten und kräftig abschmecken.

img_20160629_163417.jpgimg_20160629_163819.jpgimg_20160629_164211.jpg

img_20160629_183124.jpg

Summertime!

11 Kommentare zu „Tomatensalat mit Zitronen-Basilikumöl

  1. Schmeckt sicher geil!!! Ich hab mir aus Süditalien Zitronenöl mitgebracht. Das steht in meiner Küche in einer dekorativen Flasche und ist für mich geschmacklich der absolute Inbegriff des Sommers, der Sonne, der Wärme … 😀
    und zum Frühstück erfreut Orangenmarmelade aus Süditalien meine Geschmacksknospen … mjammiiiii

    Gefällt mir

  2. Ich könnte heulen……

    Offensichtlich sind 8 EL Öl vieeeeeel zu wenig.
    Habe alles wie im Rezept gemacht und lediglich eine leckere Basilikummasse rausbekommen

    Gefällt mir

    1. Guten Morgen Ingrid, auf meinen Fotos sieht man schon, dass es eher pastenartig wird, was mir persönlich nichts ausmacht. Verdünn es doch einfach mit etwas Wasser oder Gemüsefond und gut ists….

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s